Schnellere Android-P-Updates: Google und Qualcomm verkünden wichtige Partnerschaft

Peter Hryciuk 1

Google hat gestern die erste öffentliche Beta-Version von Android 9.0 P zum Download bereitgestellt und versorgt erstmals direkt Smartphones von Oppo, Nokia, OnePlus, Sony und weiteren Herstellern. Den Grund dafür liefert Qualcomm heute – und macht klar, dass Android-Updates zukünftig schneller verteilt werden können.

Schnellere Android-P-Updates: Google und Qualcomm verkünden wichtige Partnerschaft

Google und Qualcomm wollen schnellere Android-Updates ermöglichen

Nichts ist nerviger als das Warten auf Android-Updates. Mit Project Treble aus Android 8.0 Oreo wollte Google den Updateprozess vereinfachen, verändert hat sich aber nichts. Nun folgt der nächste Versuch, um Android-Updates zu beschleunigen. Dieses Mal holt sich der Konzern den Prozessor-Hersteller Qualcomm mit ins Boot. Der Grund ist klar: Wenn die Prozessor-Treiber für eine neue Android-Version nicht vorhanden sind, können die Smartphone-Hersteller keine Updates ausliefern.

Qualcomm und Google haben also vorgearbeitet und Android 9.0 P bereits an folgende Prozessoren angepasst:

  • Snapdragon 845
  • Snapdragon 660
  • Snapdragon 636

Smartphones mit diesen Prozessoren könnten damit theoretisch – aber von Qualcomm ausdrücklich so beschrieben – bereits zum offiziellen Launch von Android 9.0 P im 3. Quartal mit der neuen Version des Android-Betriebssystems versorgt werden. Alle dafür nötigen Modifikationen, Treiber und Anpassungen an der Software werden bereits während der Entwicklung des neuen Betriebssystems integriert. Damit müssen Smartphone-Hersteller nachträglich nicht mehr auf Anpassungen durch Qualcomm warten, sondern könnten zeitnah ihre Smartphones anpassen und die Updates ausliefern.

So sieht die Zukunft von Android aus:

Android: Google zeigt die Zukunft des Betriebssystems.

Sony, Oppo, OnePlus und weitere Hersteller machen mit

Bereits gestern haben wir erfreut festgestellt, dass viele Smartphones direkt mit dabei sind und die erste öffentliche Beta von Android P unterstützen:

Man muss also nicht mehr unbedingt ein Pixel-Smartphone von Google haben, um zukünftige Android-Versionen zu testen.

Unklar bleibt, ob das grundlegende Problem von langsamen Android-Updates damit wirklich behoben wird. Wir dürfen nicht vergessen, dass mit Samsung, LG oder Huawei wirklich große Smartphone-Hersteller nicht mitmachen. Besonders bei Samsung-Smartphones mit Exynos-Prozessoren könnte der Update-Prozess weiterhin sehr lange dauern. Was sagt ihr zu dem Vorstoß von Google und Qualcomm?

Quelle: Qualcomm-News via phonearena

* gesponsorter Link